Markus Schuster als Vorsitzender bestätigt

Am Freitag, den 18. November fand in Künzelsau der turnusmäßige Regionaltag des Jungen Union Regionalverbands Heilbronn-Franken mit Vorstandsneuwahlen statt.

Regionalvorstand mit den beiden Neuenstädtern Markus Schuster und Tobias Schaffroth
Regionalvorstand mit den beiden Neuenstädtern Markus Schuster und Tobias Schaffroth
Im neugewählten Regionalvorstand der Jungen Union wird die JU und CDU Neuenstadt nun mit zwei Vorstandsmitgliedern vertreten sein. Neben dem bisherigen Vorsitzenden Markus Schuster verstärkt nun Tobias Schaffroth die Vorstandsmannschaft!

Im Vorfeld des Regionaltags besichtigten die Jungpolitiker die Firma Ziehl-Abegg. Bei der Sitzung wurde der aus dem Kreisverband Heilbronn stammende Markus Schuster mit sehr großer Zustimmung erneut zum Vorsitzenden gewählt.
In seinem Rechenschaftsbericht bedankte sich der Vorsitzende für das gezeigte Vertrauen und die Unterstützung der verschiedenen Kreisverbände. Er verwies auf gemeinsame, erfolgreich durchgeführte Aktionen wie beispielsweise die politische Bildungsfahrt nach Madrid oder der Besuch des Heilbronner Weindorfs. Insbesondere die Veranstaltung mit dem Regionalverbandsdirektor Joachim Scholz, bei der es um die Weiterentwicklung und Herausforderungen der Region ging, erwähnte der Vorsitzende.
Mit dem Hohenloher Markus Ehrler und Martin Barthau (Schwäbisch Hall) stehen dem Vorsitzenden somit zwei Stellvertreter zur Verfügung. Daniel Fritsche wurde als Pressereferent bestätigt. Neu im Amt ist die Heilbronnerin Alena Maser als Medienreferentin. Aradine Mack als Schriftführer und Konstantin Kiesel als Finanzreferent sind neu im Amt. Als Beisitzer stehen dem geschäftsführenden Vorstand Corinna Böhm, Marco Gauger, Matthias Heindl, Sabrina Hohl, David Kappel, Leonhard Reinwald, Emanuel Roth, Christian Saup, Tobias Schaffroth, Dominik Schloßstein und Robin Schmid zur Seite. In seiner Abschlussrede ging der Vorsitzende auf das Thema Leistungsfähigkeit des ländlichen Raums ein. „Wir brauchen starke Strukturen bei uns in Franken, um uns gegenüber den Metropolregionen in Stuttgart und Nürnberg behaupten zu können. Hier in der Region der Weltmarktführer zeigen wir, wie man Moderne und Tradition unter einen Hut bringt“, so Markus Schuster.

Nach oben